Rittertor


Vom Marktplatz kommend trifft man am Ende der Rittergasse auf das Rittertor, früher auch Eselsgässer Tor genannt. Es markiert noch heute im wesentlichen die nördliche Grenze Stolbergs und diente einst als Teil der Stadtbefestigung dem Schutz der Stadt, wie andere Tore in den Stolberger Tälern, welche aber heute nicht mehr erhalten sind. Das bereits im 14. Jahrhundert erwähnte Tor kann noch heute durchschritten und durchfahren werden, nur dass hier nun niemand mehr Wache hält.

Beim Durchlaufen des Rittertors habe ich unter dem alten Gebälk immer ein etwas mulmiges Gefühl, was wohl aus der überlieferten Geschichte herrührt, dass das Tor am 17. Oktober des Jahres 1635 einfach in sich zusammenfiel, gerade als etliche Leute und Kinder hindurchgegangen waren. Seit seiner grundlegenden Erneuerung im Jahr 1640 hat es allerdings gehalten und man kann es ohne Sorge passieren.

Weitere Informationen über das Rittertor finden Sie unter Wikipedia und unter www.belocal.de.

Rittertor in Stolberg Harz

Blick über die Rittergasse zum Rittertor

Rittertor vom oberen Bandweg


Birkenkopf / Talsperre Neustadt 17,1 km 4,0 Std.
Elektromobil 5,1 km 1,5 Std.
Hainfeld 5,6 km 2,5 Std.
Harzgarten 4,0 km 2 Std.
Multi-Cache Juliana 2,4 km 1,5 Std.
Netzkater 32,4 km 9,0 Std.
Oberer Bandweg 8,9 km 2,5 Std.
Multi-Cache Pilzköpfe 3,3 km 2,0 Std.
Stadtrallye für Kinder 3,4 km 1,5 Std.
Tannengarten 9,2 km 3,0 Std.
Unterer Bandweg 3,2 km 1,5 Std.
Zwißelsberg 4,0 km 1,5 Std.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.