Elektromobiltour


Diese Tour wurde speziell für Personen mit Einschränkungen beim Laufen entworfen, welche auf ein Elektromobil oder ähnliches bei der Fortbewegung über weitere Strecken angewiesen sind. Da andere Wandertouren durch den Wald kaum einen geeigneten glatten Untergrund aufweisen, führt diese Tour ausschließlich auf asphaltierten Wegen durch die Wälder und Hochflächen um Stolberg.

Vom (ehemaligen) Bahnhof Stolbergs geht es durch das schöne Silberbachtal hinauf auf das Hainfeld, eine wunderschöne Wiese auf einer Höhenlage. Über die freie Fläche hat man einen Blick auf die umliegenden Wälder auch bis hin zum Josephskreuz, welches in der Ferne aus dem Wald ragt.

Direkt vor der Freifläche steht die über 1000 jährige Hunrodeiche als ein beeindruckendes Naturdenkmal direkt am Wegesrand. Später geht es durch die kleine Siedlung auf dem Hainfeld und schließlich bergab ins Ludetal, vorbei am Harzgarten bis hin zum Rittertor, welches den Stadteingang Stolbergs markiert.

Diese Tour ist keine Rundtour, da sie ausschließlich eine glatte Fahrbahnfläche und wenig befahrene Straßen beinhalten sollte. Sie können sich am Ende der Tour abholen lassen oder die Tour vom Stolberger Zentrum Richtung Bahnhof beginnen und vom Rittertor bis zum Stadtzentrum fortsetzen. Innerhalb Stolbergs ist der Straßenbelag aber nicht glatt, die Straßen stark befahren und die Gehwege oft sehr eng.

Bitte beachten Sie, dass diese Tour auf öffentlichen Fahrstraßen entlang führt, welche zwar kaum befahren werden, aber Vorsicht und Rücksichtnahme gegenüber anderen Verkehrsteilnehmer erfordert.

Es kann keine Aussage und keine Garantie gegeben werden, ob ein und welches Hilfsmittel für die Bewältigung dieser Strecke geeignet ist. Bitte informieren Sie sich vorher über die Leistungsparameter ihres Elektromobils und vergewissern Sie sich des ausreichenden Ladezustands.

Hunrodeiche

romatnische Wege mit vielen Inforamtionen führen durch den Harzgarten

Rittertor in Stolberg Harz

Blick auf das Stolberger Schloss und zum Rittertor

Hunrodeiche – über 1000 Jahre altes beeindruckendes Naturdenkmal
Harzgarten – ein Garten der Naturschönheit und ein lebendiges Museum (nicht barrierefrei)
Rittertor – kaum eine Stadt hat heute noch ein nutzbares Stadttor, Stolberg schon


Startpunkt der Tour ist der (ehemalige) Bahnhof Stolbergs am südlichen Ende der Niedergasse. Von hier aus geht es (in Richtung von der Stadt weg) über den großen Parkplatz bis dieser an einer Straße endet, welche nach rechts über die Gleise der Bahnlinie in das Silberbachtal führt. Wir folgen nach rechts der asphaltierten Straße, welche zunächst an einigen Häusern vorbei, später durch den Wald in einigen Kurven bergan verläuft.

Auf der Hainfeld genannten Höhe angekommen erblicken wir rechts die über 1000 jährige Hunrodeiche als ein beeidruckendes Naturdenkmal direkt am Wegesrand. Weiter geht es der asphaltierten Straße folgend über die freie Fläche, von welcher man einen Blick auf die umliegenden Wälder und rückwärtig auch bis hin zum Josephskreuz hat, welches in der Ferne aus dem Wald ragt.

Bald erreichen wir die Häuser der kleinen Siedlung Hainfeld, wobei die asphaltierte Straße eine Rechtskurve und etwas später wieder eine Rechtskurve nimmt. Nach den letzten Häusern der Siedlung neigt sich die asphaltierte Straße wieder bergab und endet schließlich auf der Straße im Ludetal, der wir nach rechts folgen. Gleich danach sehen wir den Eingang zum Harzgarten rechter Hand liegen.

Nun ist es nicht mehr weit zum Ziel der Tour, dem Rittertor, welches den Stadteingang Stolbergs markiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.