Tour Hainfeld


Dieser Rundweg führt auf das Hainfeld, eine wunderschöne Wiese auf einer Höhenlage in der Nähe Stolbergs. Das Hainfeld ist Ausgangspunkt für Wanderungen in Richtung Neustädter Talsperre, Nordhausen oder Rodishain. Über die freie Fläche der Wiese hat man einen Blick auf die umliegenden Wälder auch bis hin zum Josephskreuz, welches in der Ferne aus dem Wald ragt.

Dann taucht man an der über 1000 jährigen Hunrodeiche wieder in der Wald ein, um schließlich über den alten Briefbotenweg wieder in der Nähe des Rittertores nach Stolberg zurückzukehren.

Die Wanderung führt teilweise auf einer betonierten Straße, die aber kaum befahren ist und ansonsten über recht breite Waldwege. Sie ist nicht besonders lang und bis auf den Aufstieg aus dem Ludeal hinauf zum Hainfeld auch nicht besonders anstrengend. Der letzte Teil des Briefbotenweges zum Hotel Waldfrieden ist etwas verwachsen.

Die Tour entstand in Anlehnung zum von der Stadt Stolberg ausgewiesenen Terrainkurweg Nr. 8. Auf dieser Tour können Sie den Geochache Hunrodeiche finden.

Rittertor in Stolberg Harz

romatnische Wege mit vielen Inforamtionen führen durch den Harzgarten

Hunrodeiche

Blick auf das Stolberger Schloss und zum Rittertor

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Altes Bürgerhaus – ein authentischer Einblick ins Leben vergangener Zeiten
Rittertor – kaum eine Stadt hat heute noch ein nutzbares Stadttor, Stolberg schon
Harzgarten – ein Garten der Naturschönheit und ein lebendiges Museum
Hunrodeiche – über 1000 Jahre altes beeindruckendes Naturdenkmal


Vor dem Rathaus stehend folgen wir links der Rittergasse bis zum Rittertor (Wegweiser 60 „Am Waschberg“, Richtung Rittertor-Festplatz, Ludetal – Waldbad, …). Durch das alte Stadttor hindurch geht es weiter die befestigte Straße ins Ludetal hinein. Wir passieren dabei das links am Weg liegende Hotel „Chalet Waldfrieden“ und überqueren gleichzeitig den Fluss Lude (Wegweiser 159 in Richtung Hainfeld, Alte Hainfeldchausse). Wir folgen der Straße weiter bis zum Abzweig der betonierten Straße die links bergan zum Ortsteil Hainfeld abbiegt.

Direkt danach beginnt parallel zur abbiegenden Straße der Wanderweg mit einem roten Strich als Markierung zum Ortsteil Hainfeld (Wegweiser 162 „Am Abzweig Hainfeldstraße“, Richtung Hainfeldstraße, Ortsteil Hainfeld) . Nach ca. 200 Metern mündet dieser wieder auf der Zufahrtsstraße zum Ortsteil, der wir nun bergan folgen bis zum ersten Haus auf der linken Seite. Vor diesem Haus biegt ein befestigter Weg nach links ab und führt uns in einem leichten Rechtsbogen auf die Straße auf der anderen Seite des Hainfeldes.

Dort angekommen biegen wir links ab und folgen der Straße Richtung Hunrodeiche und Silberbachstraße (Markierung blauer Punkt). Direkt nach den letzten Häusern passieren wir die links am Wege stehende über 1000 jährige Hunrodeiche. An der Burchardeiche verlassen wir die asphaltierte Silberbachstraße und biegen links in den alten Briefbotenweg ab (Wegweiser 55 „An der Silberbachstraße“, Richtung Alter Briefbotenweg, Hotel/Café Waldfrieden) und achten auf die Markierung grüner Punkt.

Nach circa 100 Metern führt der Weg geradeaus über eine Lichtung. Nachdem wir die Lichtung überquert haben gehen wir im Wald nach rechts weiter und achten dabei auf die Markierung grüner Punkt. Nach weiteren circa 70 Metern erreichen wir den Wegweiser 165 „Alter Briefbotenweg“ und folgen diesem in Richtung Hotel / Restaurant Waldfrieden, Stolberg Festplatz Rittertor.

Der Briefbotenweg führt nun erst seicht, dann steiler bergab bis zum Hotel „Chalet Walfrieden“ im Ludetal. Auf dem letzten Wegstück hat man einen schönen Blick auf das Stolberger Schloss, das Rittertor und den Waschberg (Zufahrt zum Schloss).

Am Hotel „Chalet Waldfrieden“ angekommen gehen wir über den Parkplatz vor der Festbühne und biegen dort links am Rittertor auf die Rittergasse und folgen dieser rechts zurück in die Stadt und erreichen schließlich den Ausgangspunkt der Wanderung, das Rathaus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.