Tour Klippen


Diese Tour führt zu den Klippen, einem romantischen Felsvorsprung mit Ausblick in die weiten Wälder in Stolbergs Umgebung. Man kann sich kaum einen schöneren Rast- und Picknick-Platz vorstellen.

Zunächst führt der Weg steil die Thyrahöhe hinauf, was etwas Kondition erfordert, aber danach geht der Rest des Weges fast eben dahin. Über die Holzchaussee und den Abstieg am Moorberg kehrt man auf breitem Wege wieder nach Stolberg zurück.

Auf den Streckenabschnitten in der Stadt zu Beginn und am Ende der Tour gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten, nicht aber auf dem Rest der Tour.

Die Tour entspricht bis auf den Abstecher zu den Klippen dem von der Stadt Stolberg ausgewiesenen Terrainkurweg Nr. 9.

Picknickplatz am Wegesrand

Blick ins Krummschlachttal bei Stolberg Harz

Blick von der Töpfergasse zum Stolberger Schloss

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Saigerturm – heute schlüpft man ungehindert hindurch, früher war es ein Bollwerk gegen Feinde
Museum Alte Münze – einzige komplett erhaltene mittelalterliche Münze Europas, in der man manchmal auch eigene Münzen prägen kann
Klippen – romantischer Ort in Mitten unberührter Natur


Vom Rathaus gehen wir durch den gegenüberliegenden Saigerturm hindurch und folgen weiter der Niedergasse bis die dichte Bebauung links und rechts der Straße endet. Links liegt nun der Stadtpark (Wegweiser 172 in Richtung Thyrahöhe, Holzchaussee, Markierung gelber Strich), an dem wir weiter der Straße folgend vorbeigehen und den nächsten Abzweig vor dem Hotel „Zum Bürgergarten“ links bergan Richtung Thyrahöhe laufen .

Von den beiden Fahrwegen bergan wählen wir den rechten und folgen der Straße bis diese rechter Hand von einer kleinen Parkanlage zu einem kleinen Teich führt. Hier folgen wir der Ausschilderung des Terrainweges 12  bzw. dem Wegweiser Nummer 37 in Richtung Holzchaussee , Butterberger Teich, Markierung gelber Strich nach rechts. Unterhalb des Hotels „Freiwerk“ teilt sich die Straße erneut (links zum Hotel, rechts zum Haus Thyra) und geradeaus beginnt nun der Wanderweg im Wald, der sogenannte Bergmannsstieg (Wegweiser 104 in Richtung Bergmannssteig, Holzchaussee). Nach ein paar Metern beginnt rechts der sogenannte Dianenweg in Richtung Thyratal Schützenallee, Zoll und Rottleberode, wir aber halten uns links und folgen dem Schild Bergmannsstieg, Holzchaussee und Krumschlacht weiter bergauf. Der Weg führt an der Umzäunung des Hotels „Freiwerk“ entlang und wir folgen weiter den Schildern Richtung Holzchaussee. Nach einigen Metern kreuzen wir eine Forststraße, danach führt der Weg weiter schnurgerade bergan bis zur Holzchaussee hinauf.

Das Schild dort kündet vom Thyrablick, der aber zugewachsen ist. Eine Bank lädt zu einer ersten und wahrscheinlich notwendigen Rast ein. Nun geht es nach rechts weiter auf der Holzchaussee Richtung Klippen / Schöne Aussicht und Rottleberode (Wegweiser 112, Wegmarkierung grünes Dreieck). Nach 700 Metern biegen wir links von der breiten Forststraße ab (Wegweiser 110 zu den Klippen in Richtung schöne Aussicht / Rastplatz / Große Krummschlacht, Markierung gelber Strich).

Nach circa 50 Meter halten wir uns links und nun sind es nur noch wenige Meter durch den Wald und man steht am großen Fels der Klippen und genießt den Ausblick über das unbebaute, waldreiche Krummschlachttal und links hinüber (durch die Bäume nur zu erahnen) zum Josephskreuz. Vorsicht ist geboten, insbesondere mit kleinen Kindern, denn direkt am Felsen gehen die Klippen ungesichert steil ins Tal hinab. Es lässt sich kaum ein romantischerer Rastplatz denken, als die kleine Wiese direkt am Felsen. Nun geht es den gleichen Weg zurück zur Holzchaussee und nach rechts zurück auf dieser, wieder vorbei am Abzweig Thyrablick, an dem wir vorher aufgestiegen sind immer weiter in Richtung Moorberg und Forsthaus Auerberg (Wegweiser 112, Markierung grünes Dreieck).

Am Abgang Moorberg kreuzt der Schwendaer Stadtweg, dem wir nach links in Richtung Moorberg / Stolberg folgen (Wegweiser 114 Richtung Moorberg, Stolberg /Markt, Markierung grüner Punkt, dieser steht etwas links von der Kreuzung der Wege). Ein paar hundert Meter später biegen wir vom Forstweg nach rechts den Moorberg steil hinab ins Zechental (der Wegweiser 282 weist hier zum Stolberger Markt über Friedhof, Neustadt, Töpfergasse). Weiter geht es immer dem Zeichen grünen Punkt folgend steil bergab. Am Abzweig zum oberen Bandweg (rotes R1) halten wir uns rechts und folgen dem Wegweiser 36 (später auch 30) in Richtung Zechental, Stolberg/Markt und weiter der Markierung grüner Punkt.

Im Zechental auf der Straße und am Flüsschen Wilde angekommen gehen wir der Straße folgend nach links und laufen am Friedhof vorbei gerade weiter durch die Töpfergasse bergab. Am Ende der Töpfergasse kann man geradeaus in eine kleine Gasse gehen, die der reiche Winkel heißt. Ein interessanter Spruch ist hier an einem besonders schönen Fachwerkhaus zu lesen. Wir folgen dem Winkel nach rechts und nun geht es immer geradeaus zurück zu unserem Ausgangspunkt, dem Stolberger Rathaus, zurück.


1 KOMMENTAR
  • wanderninstolberg
    Antworten

    Diese Tour wurde am 31.03.2017 begangen und im Anschluss wurde die Wegbeschreibung geprüft und aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.