Tour Stadtrunde


Dieser Spaziergang führt Sie mitten durch die engen, von alten Fachwerkhäusern gesäumten Gässchen im Zentrum Stolbergs, aber auch hinter die Kulissen der Häuserfronten, wo man einiges entdecken kann.

Die sehr einfache Strecke weist keine größeren Steigungen auf und verbindet die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die im Tal liegen.

Zunächst geht es vorbei an einem der ältesten Bürgerhäuser der Stadt durch die Rittergasse und dann hinter der Häuserreihe „am Graben“ zurück. Hier passiert man das magische Wasser des Klingelbrunnens und entdeckt eine Fachwerkschautafel mit einem kleinen Spielplatz, um schließlich mitten durch die Hinterhöfe der Bewohner zurück auf die Niedergasse zu gelangen. Dieser folgt der Weg dann zurück zum Rathaus, vorbei an der alten Münze, sowie am Geburtshaus Thomas Münzers als auch am legendären Cafe Friwi, in dem man die Runde mit einem leckeren Stück Kuchen abschließen kann.

Die Tour entspricht dem von der Stadt Stolberg ausgewiesenen Terrainkurweg Nr. 1.

Museum Altes Bürghaus Stolberg Harz

Klingelbrunnen in Stolberg Harz

Alte Münze in Stolberg Harz

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Altes Bürgerhaus – ein authentischer Einblick ins Leben vergangener Zeiten
Klingelbrunnen – erfrischend wie magisch ist diese Quelle
Museum Alte Münze – einzige komplett erhaltene mittelalterliche Münze Europas, in der man manchmal auch eigene Münzen prägen kann
Saigerturm – heute schlüpft man ungehindert hindurch, früher war es ein Bollwerk gegen Feinde


Vor dem Rathaus stehend folgen wir linker Hand der Rittergasse, passieren das rechts vor einer Bebauungslücke stehende alte Bürgerhaus, heute ein Museum, und biegen bei der ersten Abzweigung scharf nach links ab. Nach ca. 50 Metern tritt mitten auf dem Wege der Fluss Lude aus seiner unterirdischen Ortsdurchführung hervor und rechts davon liegt der Klingelbrunnen. An dieser Stelle kann man auf den unteren Bandweg aufsteigen oder weiter zur Töllebank auf dem oberen Bandweg. Von beiden Wegen hat man wunderbare Aussichten auf das im Tal liegende Stolberg.

Wir folgen dem Weg der rechts der Lude am Hang entlangführt bis sich beide Wege wieder an einer Brücke treffen. An dieser Stelle fließt von links das Flüsschen Wilde mit der Lude zusammen und der Fluss heißt ab hier Thyra. Wir folgen dem betonierten Weg entlang des Flusses. Rechterhand liegt der Aufstieg von Stolberg zur Lutherbuche, dem wohl bekanntesten Ausblick auf die Stadt.

Der Weg mündet nun mit dem Fluss zusammen auf der Niedergasse, wir aber halten uns vorab rechts und verlassen den Flusslauf und den Weg noch bevor dieser die Fahrstraße erreicht. Weiter geht es hinter den Fachwerkhäusern durch die Hinterhöfe mit Brennholz und allerlei Gerät. Auf der rechten Seite dösen einige Ziegen im Schatten. Abrupt endet der schmale Weg und wir folgen ihm durch eine schmale Häuserlücke scharf nach links auf die Niedergasse. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite ist das Werksgelände der Keksfabrik „Friwi“ zu sehen.

Auf der Niedergasse angekommen halten wir uns nun links und folgen dem Straßenverlauf zurück zum Rathaus. Dabei passieren wir noch einmal die Thyra, eine evangelische Kirche, das Cafe Friwi, das Museum „Alte Münze“ (alles rechts), das Geburtshaus Thomas Münzers (links) und schließlich den Saigerturm.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.