Tour Tannengarten


Diese Wanderung führt zu einem wahrhaft klassischen Wanderziel Stolbergs, dem ehemaligen Forsthaus Tannengarten. Schon in alten Wanderführern werden Wege zu einigen Forsthäusern in der Nähe Stolbergs beschrieben und auch, dass man dort einen hausgemachten Imbiss und dazu frische, selbst gemolkene Milch erwarten könne. Dies gehört leider der Vergangenheit an, da die meisten Häuser heute nicht mehr oder anders genutzt werden.

Bei dieser Tour ist deshalb der Weg das Ziel. Dieser führt uns durch das einsame, wie wunderschöne Ludetal am Pfingstfelsen vorbei bis zum ehemaligen Forsthaus Tannengarten und dann auf der Höhe zurück bis zum Stolberger Schloss. Wir finden auf der gesamten Tour sehr gute Wegverhältnisse vor und kaum größere Steigungen (außer kurzer Aufstieg zum Tannengarten). Einkehrmöglichkeiten gibt es auf dieser Tour, außer im Stadtgebiet Stolberg, nicht.

Pfingstfelsen

Ludedamm

ehemaliges Forsthaus Tannengarten

auf dem Paul Hepach-Weg zurück zum Stolberger Schloss

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Altes Bürgerhaus – ein authentischer Einblick ins Leben vergangener Zeiten
Rittertor – kaum eine Stadt hat heute noch ein nutzbares Stadttor, Stolberg schon
Harzgarten – ein Garten der Naturschönheit und ein lebendiges Museum
Stolberger Schloss – über 800 Jahre wurde von hier geherrscht, nun wird das prachtvolle Gebäude Stück für Stück neu entdeckt und wieder aufgebaut, entdecken sie es mit
St. Martini Kirche – größtes Gotteshaus Stolbergs und gleichzeitig eine Schatztruhe


 

Vor dem Rathaus stehend folgen wir links der Rittergasse bis zum Rittertor. Durch das alte Stadttor hindurch geht es weiter auf der befestigten Straße ins Ludetal hinein (Wegweiser Nr. 60, Richtung Ludetal, Waldbad, Markierung gelber Strich). Wir passieren dabei jeweils links am Wege liegend das Hotel „Chalet Waldfrieden“ (Wegweiser Nr. 157, Richtung Ludetal, Pfingstfelsen, Tannengarten, Breitenstein, Markierung gelber Strich), den Eingang zum Harzgarten, den Abzweig zum Ortsteil Hainfeld (Wegweiser Nr. 161, Richtung Waldbad, Ludetal, Pfingstfelsen, Tannengarten, Markierung gelber Strich) und das ehemalige Waldbad (Wegweiser Nr. 75, Richtung Tannengarten, Breitenstein, Markierung gelber Strich). Bald darauf endet die befestigte Straße, wir überqueren den Fluss Lude und setzen unsere Wanderung auf dem breiten Wanderweg im Ludetal fort. Am etwas später erreichten Abzweig nach links ins Graubachtal folgen wir weiter dem Weg im Tal geradeaus, rechts von uns plätschert die Lude (Wegweiser Nr. 145, Richtung Tannengarten, Breitenstein, Markierung gelber Strich). Etwas später teilt sich der Weg im Tal und wir gehen auf dem rechten Weg weiter indem wir an dieser Stelle wiederum die Lude überqueren. Gleich danach folgt eine Schranke, ein Verkehrsschild und der Wegweiser Nr. 74 in Richtung Besoffener Weg, Tannengarten (Abgang Klippenwasser). Der Weg geht weiter im Grund des Ludetals und führt wenig später an den Pfingstfelsen vorbei, die rechts vom Weg steil empor ragen.

Circa 70 Meter vor einem freiem Platz, auf dem der Weg auf einen anderen Forstweg mündet, führt uns ein Weg, der links und rechts von einem circa halben Meter hohen meist bemoosten Absatz eingrahmt wird, rechts steil bergan (falls dieser Weg verfehlt wird, kann auch der nachfolgende befestigte Forstweg der nach rechts bergan führt genutzt werden, um den Weg von Breitenstein nach Stolberg zu erreichen). Nach einem kurzen steilen Anstieg erreichen wir eine Wegkreuzung an der linkerhand ein kleiner Damm mit einer inneliegenden Rohrleitung zu sehen ist. Hier biegen wir nach rechts ab und folgen dem Weg, der nun zunächst ohne nennenswerte Steigung weiterführt.

Der Weg führt um die Bergkuppe herum, um dann wieder steil anzusteigen. Nachdem wir die steile Passage geschafft haben setzten wir den Weg schräg nach links weniger steil fort. Bald erkennen wir nun vor uns die Umzäunung des Anwesens vom Tannengarten. Wir halten uns rechts und gehen direkt auf den Zaum zu, um direkt davor nach links immer am Zaun entlang weiter zu gehen. Nach dem Ende der Umzäunung folgen wir dem Weg nach rechts, um nach circa 100 Metern die asphaltierte Zufahrt zum Forsthaus Tannengarten zu erreichen. Dieser folgen wir nach rechts.

Die asphaltierte Zufahrt teilt sich bald, der rechte Weg dient als Zufahrt zum Forsthaus Tannengarten. Das Gelände ist im Privatbesitz und kann nicht betreten werden. Wir halten uns links und folgen dem Wegweiser Nr. 245 in Richtung Stadtweg nach Stolberg, Markierung roter Strich.

Im weiteren Verlauf des Weges gibt es verschiedene abzweigende Forstwege. Wir folgen aber stets dem Breitensteiner Stadtweg geradeaus weiter. Schließlich erreichen wir die Wegkreuzung „Waldbühne“. Diese erkennt man am schräg nach rechts steil bergab abgehenden Forstweg. Die Wegweiser sind an dieser Stelle nur vom nach rechts abgehenden Forstweg aus zu erkennen. Wir gehen hier geradeaus auf gleichem Höhenniveau weiter (Wegweiser Nr. 67, Waldbühne, Am Zwßelsberg, Richtung Paul-Heppach-Weg, Schloss, Markierung roter Strich).  Als Alternative kann man hier zum Röhrenteich absteigen und den Rückweg am Hischdenkmal vorbei fortsetzen.

Ab der Weggabelung „Waldbühne“ weiter auf dem Breitensteiner Stadtweg sind es circa 70 Meter bis der Paul-Heppach-Weg als Wanderweg schräg nach rechts vom befestigten Forstweg abgeht (Markierung roter Strich). Dieser führt uns wieder zurück zum Stolberger Schloss.

An der Toreinfahrt des Schlosses angekommen halten wir uns leicht rechts um dem alspahltierten Weg schräg gegenüber weiter bergab zu folgen. Alternativ können Sie die beiden Toranlagen durchschreiten und den Blick vom Schlossvorplatz in den Ort hinunter genießen. Auf Höhe der rechts liegenden Kirche St. Martini gehen wir die Treppen bergab, durch einen Laubengang und nach den dann folgenden Treppen nach links. Nur wenige Meter weiter am Eingang zur Kirche führen die Treppen rechts hinab zurück auf den Marktplatz, zum Ausgangspunkt der Wanderung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.