Tour Teichrunde


Auf diesem Rundweg lässt sich eines der interessantesten Ziele in der Umgebung Stolbergs erkunden, das Unterharzer Teich- und Grabensystem, welches einst für die Versorgung der Bergwerke mit Wasserkraft angelegt wurde und heute gleichzeitig Flächendenkmal und Naturparadies ist.

An unserem Weg liegen allein vier Seen, zum Teil idyllisch im Wald gelegen zum Bade einladend (Gräfingründer Teich) oder auch als imposanter Stausee (Kiliansteich). Optional kann man auch noch einen Abstecher zu einem fünften See machen, dem Frankenteich.

Lassen Sie sich, wie schon Generationen von Wanderern vor Ihnen, von der Magie dieser schönen Waldseen verzaubern und erfahren Sie mehr über den Bergbau und dessen ehemalige Bauwerke in der Region.

Die Tour ist abwechslungsreich und hat keine besonders herausfordernden Anstiege, so dass sie auch für Familien mit etwas älteren Kindern geeignet ist. Teilweise sind die Wege allerdings mit hohem Gras bewachsen.

Achtung: Wegen fehlender Wegmarkierungen ist diese Tour nur mit einer GPS-Navigation sicher durchführbar.

Auf dem Milchweg über die Harzer Höhen

Am 3 Fritzen Teich

Staudammn des Kiliansteichs bei Stolberg Harz

Abenteuerlicher Weg zum Maliniusteich

Gräfingründer Teich – einsamer Waldsee der zu einem Bad einlädt
Kiliansteich – eine der ältesten Talsperren Deutschlands speichert heute keine Wasserkraft für Bergwerke sondern Trinkwasser


Anfahrt zum Ausgangspunkt: Von Stolberg fahren wir Richtung Harzgerode, passieren das Forsthaus Auerberg und biegen wenig später links Richtung Straßberg ab. Im Ort Straßberg biegen wir in die erste Straße links im spitzen Winkel ab und suchen uns in dieser Straße eine Parkmöglichkeit.

Wir folgen der Straße weiter ortsauswärts am rechter Hand liegenden, ehemaligenSportplatz vorbei hinab ins Tal. In einer Linkskurve in der Talsohle erblicken wir rechter Hand die sogenannte Vierlingsfichte (mit vier Stämmen) und biegen hier nach rechts dem Wegweiser 28/08 in Richtung Straßberg (Markierung blauer Punkt) folgend ab. Nach kurzer Wegstrecke stoßen wir auf den unteren Poetenweg, dem wir nach links bergab folgen (Markierung blauer Punkt). Links liegt nun eine Wiese und das Flüsschen Rödelbach und rechts ein Waldhang. Diesem Weg folgen wird ca. 250 Meter ins Tal hinein und biegen dann bei einer kleinen Holzbrücke über das Flüsschen nach links ab, überschreiten die Brücke und gehen nun dem Weg folgend nach rechts und gelangen nach einem kleinen Anstieg auf eine Lichtung an deren oberen Ende ein größerer Weg verläuft dem wir nach rechts bis zum nächsten Abzweig nach links folgen. Hier gehen wir nun nach links auf dem breiten Milchweg in Richtung Stolberg weiter (Markierung grünes Kreuz).

Am Abzweig Teichkopf (mit Gras bewachsener Weg, geht schräg nach links ab, Wegweiser steht erst circa 10 Meter hinter dem Abzweig) verlassen wir den Milchweg nach links bergab und folgen dem Weg zum Gräfingründer Teich (Markierung roter Punkt). Der Weg ist teilweise mit hohem Gras bewachsen. Im Tal angekommen (Schranke, Wegweiser Büschengraben) folgen wir nach rechts über eine Wiese weiter dem Wegweisern zum Gräfengründer Teich. Am Waldrand führt der Weg dabei an der Gabelung nach rechts wieder leicht bergan (Markierung roter Punkt) bis wir einen befestigten Forstweg erreichen, dem wir nach rechts folgen und schließlich den Gräfengründer Teich erreichen.

Leider ist der Zugang von dieser Seite durch ein abgezäuntes Gebiet mit Haus verwehrt. Wir folgen einem schmalen Trampelpfad links vor dem Zaun entlang zum Damm des Teiches und laufen weiter über diesen hinweg mit wunderschönen Ausblicken über das Wasser. Danach biegt der Weg wieder nach links zurück ins Tal. Falls Sie an einen Picknickplatz im Wald gelangen, dann dort links halten und beim dann nur wenige Meter weiter liegenden querverlaufenden Weg wiederum links halten.

Der Weg führt durch den Wald hinab und mündet wiederum auf einen befestigten Forstweg, dem wir kurz nach links folgen, um dann schon bald rechterhand den nächsten See auf unserer Route, den 3 Fritzen See, einen kleinen, idyllisch in den Wiesen liegenden See mit einem schönem Rastplatz genau am Wege zu finden. Wir gehen bis zum See und dann dem Weg links an ihm vorbei folgend durch das Tal. Nach kurzer Zeit erreichen wir wieder den Platz, an dem wir zum ersten mal das Tal erreichten. Hier folgen wir aber nicht dem Hinweg sondern weiter im Tal dem Wegweiser „Spitzer Furth“ in Richtung Kiliansteiche, Straßberg.

Der Weg erreicht nun bald die erste Staumauer der Kiliansteiche. Hier befindet sich auch eine Stempelstelle der Harzer Wandernadel. Am nächsten Abzweig gehen wir nach rechts und halten uns immer linkerhand des Staubeckens bis direkt zum Wasser und einem schönen Blick zur Hauptstaumauer. Danach geht es nach wenigen Metern nach links durch einen Graben hindurch wieder zurück auf den Forstweg, dem wir nach rechts (und an der nächsten Gabelung wieder rechts) weiter zur Staumauer des Kiliansteichs. Dort steigen wir dem Weg zum Maliniusteich und zur Heiligenbergsquelle folgend hinter der Staumauer bergab und folgen dem Fahrweg der durch das Tal des Abflusses der Staumauer führt. Dort treffen wir noch auf den nach rechts gehenden Abzweig zum Frankenteich, dessen Damm man optional von hier aus nach kurzem Fußweg erreichen kann, wenn man fünf Seen erobert haben will. Danach kann man auf gleichem Wege wieder zu diesem Abzweig zurückkehren. Weiter folgen wir dem Fahrweg bis zum rechts liegenden Maliniusteich und gehen dort weiter geradeaus auf dem Fahrweg zur rechts direkt am Wege liegenden Heiligenbergquelle. Danach windet sich die kleine Straße nach rechts aus dem Tal und wir erreichen wieder den Ausgangspunkt unserer Tour, den Ort Straßberg.


1 KOMMENTAR
  • wanderninstolberg
    Antworten

    Diese Tour wurde am 02.07.2016 begangen und im Anschluss wurde die Wegbeschreibung geprüft und aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.