Tour Unterer Bandweg


Dieser Rundweg ist ein „Muss“ für jeden Besucher Stolbergs. Der untere Bandweg ist an verschiedensten Stellen aus der Stadt nach kurzem Anstieg zu erreichen und führt dann in mittlerer Höhe fast um das ganze Tal herum. Nirgends hat man so schöne Ausblicke auf die Stadt. Auf einer der zahlreichen Bänke am Wege sitzend kann man diese auch etwas länger auf sich wirken lassen.

Kinder können die vielen schiefen Treppen der Himmelsleiter zählen und wer keine Treppen mag, kann alternativ einen romantischen Hohlweg bis zur Silberbachstraße gehen und von dort ein kurzes Stück zurück zum Bahnhof laufen. Der Weg ist manchmal schmal, aber bis auf den Abstieg an der Himmelsleiter nur mäßig steil und erfordert keine große Anstrengung.

Die Tour entspricht dem von der Stadt Stolberg ausgewiesenen Terrainkurweg Nr. 6.

Rittertor in Stolberg Harz

Blick auf das Stolberger Schloss vom unteren Bandweg

alte Eiche als Naturdenkmal am Beginn der Himmelsleiter

Himmelsleiter vom Bandweg zum Bahnhof

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Altes Bürgerhaus – ein authentischer Einblick ins Leben vergangener Zeiten
Rittertor – kaum eine Stadt hat heute noch ein nutzbares Stadttor, Stolberg schon


Vor dem Rathaus stehend folgen wir nach links der Rittergasse bis zum Rittertor. Vor dem Rittertor überqueren wir nach links den Fluss Lude (Wegweiser 59 auf der rechten Straßenseite „Am Waschberg“, Richtung Unterer Bandweg, Festplatz ) und erreichen nach wenigen Metern das Haus „Hubertus“. Hier beginnt wiederum nach links leicht ansteigend der untere Bandweg, welcher rund um die Stadt mit einem grünen „R2“ gekennzeichnet ist (Wegweiser 46 „Am Haus Hubertus“, Richtung Unterer Bandweg, Himmelsleiter, Bahnhof).

Der Bandweg führt am Abstieg zum Klingelbrunnen (nach 200 m, Wegweiser 43 „Abgang Klingelbrunnen“, Richtung Abzweig Graben/Lutherbuche, Himmelsleiter, Bahnhof) und am Abzweig zur Lutherbuche (nach 700 m, Wegweiser 57 „O.Landmannweg“, Richtung Himmelsleiter, Bahnhof) vorbei und zeigt dem Wanderer Stolberg in den schönsten Perspektiven. Schließlich erreichen wir (nach 1 km vom Haus Hubertus) die Himmelsleiter, die über viele Stufen steil nach links wieder ins Tal führt und so ihrem Namen alle Ehre macht (Wegweiser 44 „An der Himmelsleiter“, Richtung Himmelsleiter, Bahnhof, Stadtpark, …).

Unten folgen wir noch ein paar Schritte dem Gleisende der Eisenbahn nach rechts und sehen nun bald den Stolberger Bahnhof, bis zu dessen Haupteingang wir laufen (Wegweiser 156 „Am Bahnhof“, Richtung Stadtpark, Unterer Bandweg, Zechental, ….) Das Bahnhofsgebäude ist nicht mehr in Betrieb. Nun geht es links einige Stufen abwärts über den Fluss Thyra hinweg (Wegweiser „Terrainkurweg 6“) über die Straße in den Stolberger Stadtpark (Wegweiser 173 „Am Stadtpark“, Richtung Unterer Bandweg, …). In der rechten hinteren Ecke des Stadtparks beginnt der untere Bandweg auf dieser Seite des Tals (Wegweiser 118 „Am Stadtpark“, Richtung Unterer Bandweg, Abgang oberer Bandweg, …).

Langsam steigt der Bandweg wieder in Richtung Stolberger Zentrum an. Vor uns erblicken wir nun das Stolberger Schloss. Vorbei am Abgang zum oberen Bandweg (Wegweiser 279), am Abgang in die Hintergasse (Wegweiser 205), am Abgang zur Neustadt (Wegweiser 133 „Unterer Bandweg“, Richtung Zechental, Moorberg, …) und am Aufstieg zum oberen Bandweg am Mägdefleck folgen wir dem Bandweg bis ins Zechental (Wegweiser 130). Hier gehen wir über das Flüsschen Wilde nach links auf die Straße und folgen dieser immer bergab zurück  bis zum Markt und dem Rathaus (Wegweiser 17 „Zechental (Am Moorberg)“ und 40 „An der Friedhofskapelle“, Richtung Töpfergasse, Neustadt, Markt).

Hiermit sind wir fast die gesamte Strecke des unteren Bandweges gelaufen. Weitere kurze Teile des unteren Bandweges, welche man optional an diese Tour anhängen kann, findet man einerseits ausgehend von der Töpfergasse an einem kleinen Brunnen (Hirtengasse) bis zum Kalten Tal (an der Feuerwache) und andererseits beginnend mit der Straße links vom Gasthaus Kupfer über die Toreinfahrt des Schlosses bzw. über das Enge Gässchen und den Waschberg bis zum Rittertor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.