Tour Harzgarten


Bei dieser Runde kommen die Naturliebhaber auf ihre Kosten. Das erste Highlight, der Harzgarten, versammelt die Vielfalt der Flora des Harzes um vom Besucher bestaunt zu werden. Viele der auf Schildern erläuterten Pflanzen und Vorgänge in der Natur kann man gleich nebenan in natura sehen.

Leider ist der untere Teil des Harzgartens nach Sturmschäden in Mitleidenschaft geraten und somit nicht mehr so schön anzusehen. Wenn Sie allerdings in den oberen Teil vordringen, können Sie noch etwas von der Einzigartig dieses schönen Gartens entdecken.

Aus dem Harzgarten geht es zum Hainfeld hinauf, einem Hochplateau mit einer weiten Sicht (auch bis zum Josephskreuz) und einzigartigen, freistehenden Bäumen. Der bekannteste von diesen ist die über 1000 jährige Hunrodeiche. Man benötigt sechs Erwachsene, um sie umfassen zu können.

Abschließend führt der Weg zur schönsten Aussicht auf Stolberg an der Lutherbuche.

Der lehrreiche, abwechslungsreiche und nicht zu lange Weg eignet sich für eine Wanderung mit der ganzen Familie und ist einer der landschaftlich reizvollsten in Stolbergs Umgebung.

Die Tour entstand in Anlehnung zum von der Stadt Stolberg ausgewiesenen Terrainkurweg Nr. 7. Auf der Tour können die Geochaches Harzgarten und Hunrodeiche gefunden werden.

romatnische Wege mit vielen Inforamtionen führen durch den Harzgarten

Baum im Harzgarten

Hunrodeiche

Blick von der Lutherbuche

Rathaus Stolberg (Startpunkt) – das Rathaus einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands kommt ganz ohne eingebaute Treppen aus
Altes Bürgerhaus – ein authentischer Einblick ins Leben vergangener Zeiten
Rittertor – kaum eine Stadt hat heute noch ein nutzbares Stadttor, Stolberg schon
Harzgarten – ein Garten der Naturschönheit und ein lebendiges Museum
Hunrodeiche – über 1000 Jahre altes beeindruckendes Naturdenkmal
Lutherbuche – schönster Blick auf Stolberg, mit einer eigenen Historie


Vor dem Rathaus stehend folgen wir links der Rittergasse bis zum Rittertor (Wegweiser 60 „Am Waschberg“, Richtung Rittertor-Festplatz, Hotel Café Waldfrieden, …). Durch das alte Stadttor hindurch geht es weiter die befestigte Straße ins Ludetal hinein. Wir passieren dabei das links am Weg liegende Hotel „Chalet Waldfrieden“ (Wegweiser Nr. 157 Richtung Waldbad und Nr. 159 Richtung Hainfeld) und überqueren gleichzeitig die Lude. Nach weiteren ca. 50 Metern zeigt sich auf der linken Straßenseite das hölzerne Eingangsportal des Harzgartens.

Nachdem wir den Harzgarten betreten haben, gehen wir einige Stufen bergan bis wir linkerhand den kleinen Teich sehen bzw. was davon übrig geblieben ist. Hier wenden wir uns nach rechts und gehen einen Weg am Hang entlang bergan weiter, der schließlich nach ein paar Stufen auf einen anderen Weg stösst, den wir überschreiten um weiter den Stufen bergan zu folgen.  Schließlich gehen wir auf dem  Bergrücken den Stufen immer bergan weiter. Bald führt der Weg an einer kleinen Schutzhütte vorbei. Nun nähern wir uns dem schönen Picknickplatz auf der Wiese im oberen Teil des Harzgartens. Im oberen Teil des Gartens exisitieren noch die Schilder, die die Flora und Fauna des Harzes, die man hier im Harzgarten auch mit eigenen Händen begreifen kann, erläutern.

Wir setzen den Weg über die Grasfläche genau gerade aus fort, passieren circa 50 Meter danach einen Nadelbaum mit interessanten Ästen. An einem großen Baumstamm geht es in einer Kehre nach rechts weiter. Schließlich erreichen wir den Wegweise 237 „Im Harzgarten“ und folgen diesem in Richtung Ziegenbucheplatz, Hainfeldstraße.

An nächsten Schild, welches die Tier des Waldes erklärt und einer Bank geht es wieder in einer Kehre rechts herum und weiter bergan. Wenig später führt der Weg in einer spitzen Kehre um eine Birke mit Gesteinbrocken am Stamm nach links herum weiter. Nun geht der Weg ein Stück durch ein kleines Birkenwäldchen bis wir den Ziegenbuche Platz erreichen, auf dem interessanterweise keine Buche, sondern eine Eiche steht. Hier kann man sich nach dem Aufstieg aus dem Ludetal im Grase sitzend ausruhen und mit etwas Glück können Sie rückwärts über den Baumwipfeln das Josephskreuz erkennen (Wegweiser Nr.201, Richtung Hainfeldstr., Ortsteil Hainfeld, Hunrodeiche). Weiter führt der Weg nach rechts durch eine kleine Senke und dann steil bergauf zur befestigten Hainfeldstraße an der wir nun nach links abbiegen (Wegweiser Nr.203, Richtung Hunrodeiche, Silberbachstr.) und dem Wanderweg mit dem blauen Punkt zur Hunrodeiche gehen. Der Weg führt weiter auf der Silberbachstraße entlang (Markierung blauer Punkt) bis wir diese am Wegweiser 54 „An der Silberbachstraße“ in Richtung Lutherbuche, Stolberg/Markt dem Weg geradaus folgend verlassen. Gleich danach halten wir uns etwas rechts. Am Abzweig Tiergartenweg (Wegweiser 164) gehen wir rechts Richtung Oberer Bandweg / Lutherbuche. An der Weggabelung (Wegweiser 53) gehen wir links Richtung Oberer Bandweg / Lutherbuche.

An der Lutherbuche beginnt der Abstieg über eine Wiese zum unteren Bandweg und dort weiter geradeaus und dann in einigen Kehren bis ins Tal (Wegweiser Nr. 50 und später 58, stets Richtung Stadtzentrum). Dort angekommen gehen wir links und nach wenigen Metern rechts über eine Brücke weiter durch die Stubengasse und am Ende links zum Markt, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung, zurück.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.